ARD beklagt Verletzung ihrer Markenrechte durch krosta.tv und schickt Abmahnanwalt

Es freut uns ungemein dass unsere Beiträge in den Redaktionen der ARD wahrgenommen werden!

Das Beiträge aus der Reihe „krosta.tv Gespräch“ in der Redaktion von Sandra Maischberger geschaut werden war uns bereits bekannt.

Das unsere Beiträge nicht immer auf das Wohlwollen des medialen MainStreams treffen, damit haben wir gerechnet und es ist Teil unserer Programm Philosophie:

über krosta.tv: Als besonderes Ziel haben wir uns gesetzt, die Finger in die Wunden (Themen) zu legen, die von den klassischen Medien (Zeitung, Radio oder Fernsehen) nicht oder nur stiefmütterlich behandelt werden.

Befremdlich finden wir allerdings dass man jetzt die vorgebliche Verletzung von Markenrechten in den Mittelpunkt rückt um uns (so scheint es) Mundtot machen zu wollen!

Dieser Tage haben unsere Redaktion und Michael Krosta als Herausgeber von einer Abmahnkanzelei aus Bayern eine Abmahnung wegen der vorgeblichen unbefugten Benutzung der Marke „Das Erste“ und der unbefugten Veränderung der Marke und des Titels „tagesschau“ erhalten.

Den genauen Wortlaut der Abmahnung findet Ihr (in anonymisierter Form) in den Bildern zu diesem Beitrag!

  • Unbefugte Verwendung der Marke und des Unternehmenskennzeichens Seite 1

Bei der uns vorgeworfenen Verletzung der Markenrechten der ARD wegen unbefugter Benutzung der Marke „Das Erste“ in dem Beitrag „krosta.tv Gespräch mit Hassan Geuad“ handelt es sich um ein Zitat aus dem Video unseres Gesprächspartners und der Gruppe 12thMemoRise „12thMemoRise ISIS – Hinrichtung in Essen / Deutschland“ zu deren Nutzung wir in Auszügen im Rahmen dieses Gespräches autorisiert sind.

Auf dem Standbild das die Anwaltskanzlei als Beweis aufführt für eine Markenrechtsverletzung ist die entsprechende Sequenz eindeutig als Zitat aus dem Video „12thMemoRise ISIS – Hinrichtung in Essen / Deutschland“ gekennzeichnet!

Screenshot krosta.tv Gespräch

Ansprechpartner bezüglich einer unbefugten Markennutzung wäre in diesem Fall folglich die Gruppe 12thMemoRise als Urheber des Videos aus dem wir zitieren. Und die haben, das Video ist seit 03.12.2014 Online, bis zu dem Tag an dem diese Zeilen geschrieben werden keine Aufforderung durch die ARD erhalten die bei uns reklamierte Sequenz wegen unbefugter Markennutzung zu entfernen.

Was der Leser wissen sollte: Bei den Dreharbeiten zu diesem krosta.tv Gespräch wäre gerne die ARD/der WDR mit einem Team anwesend gewesen, wegen der Doku die sie über „12thMemoRise“ produziert und die voraussichtlich Mitte nächsten Jahres (2017) gesendet wird.

Aus guten Gründen haben wir die Begleitung von Hassan Geuad durch eine Team des öffentliche-rechtlichen Rundfunks seiner Zeit abgelehnt was von unserem Gesprächspartner auch akzeptiert wurde.

Bezüglich der vorgeblichen Markenrechtsverletzung durch die vorgeblich unbefugte Benutzung der Marke „Das Erste“ und der unbefugten Veränderung der Marke und des Titels „tagesschau“ in unserem Beitrag:
Die „tageslüge“ vom 21. August 2016

Verletzung-006

Wir haben großes Verständnis dafür dass die Redaktionen dieser Programme mit Unverständnis reagieren, wenn ihre vorgeblich objektive Berichterstattung vom aufgeklärten Publikum als nicht objektiv und verzerrende entlarvt wird!

Wie heißt es in der Formatbeschreibung auf unserer Internetseite: „Tageslüge: Ausgewählte Nachrichten der “Öffentlich-rechtlichen Medien” wie “Propagandaschau” (Tagesschau) und “Tageslüge” (Tagesthemen) oder “Heuchler” (Heute) und (Heute Journal) kritisch kommentiert.

In unserer Kommentierung nennen wir, wie es sich für ordentliche Zitate gehört, an Hand der original Quelle, Datum und Zeit.

Einer möglichen Klage wegen Markenrechtsverletzung durch die ARD sehen wir gelassen entgegen!

Und für die Mitarbeiter der ARD noch ein paar interessante Beiträge aus ihrem eigenen Haus:

 

Dieser Beitrag darf und muss breitflächig geteilt und verlinkt werden!

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+Share on VKPin on PinterestShare on Tumblr

2 Gedanken zu „ARD beklagt Verletzung ihrer Markenrechte durch krosta.tv und schickt Abmahnanwalt

  1. Ich kann leider das Interviev mit T.Hansen nicht anhören,da mein Lautsprecher defekt ist.Da ich „Free 21“ lese,habe ich auch von T.Hansen gelesen.Die Gestaltung wie der Inhalt der Artikel finden meine volle Übereinstimmung.Meine Leserbriefe an die Leipziger Volkszeitung zu Themen wie Kanzlerkandidatur von Merkel,Amerikanische Panzer an der russischen Grenze,die „Annexion“ der Krim durch Putin usw. sind zwar zur Kenntnis genommen aber nicht veröffentlicht worden.Ich hoffe sehr,dass recht viele Menschen Free 21 in die Hände bekommen und daraus schließlich ihr Wahlverhalten im nächsten Jahr einrichten.
    Free 21 und Ihrem Sender wünsche ich weiter gute Recherchen,die sich spannend wie ein Krimi lesen.Hier findet man immer wieder die Bestätigung,dass die „Große Politik“ in Wirklichkeit nur ein Abfolge von Intrigen und Verbrechen bis hin zum Völkermord sind.
    Vielleicht beleuchtet Ihr mal die Hintergründe der Nobelpreisverleihung an Obama.Wofür und warum hat dieser Kriegsfürst den „Friedens-Nobel-Preis bekommen? Er hat es nicht mal fertig gebracht, als amerikanischer Präsident zum Jahrestag der Atombombenabwürfe über Japan dort endlich das Knie zu beugen und die Opfer um Verzeihung zu bitten,also die Schuld an diesem Verbrechen an der gesamten Menschheit durch das „Mutterland der Demokratie“ einzugestehen!!!!
    Bezeichnend ist auch die Angst vor einer Einigung von Trump mit Putin und die schon im Vorfeld entfachte Hetze gegen diese Möglichkeit.
    Also bitte: Schaut diesen „Machern“ weiter auf die Finger-„an ihren Taten sollt Ihr sie erkennen!!!!“
    Trotzdem oder gerade deshalb wünsche Ich eine besinnliche Vor -und Weihnachtszeit und viel Kraft und Glück für Euere Recherchen zur Aufdeckung der Wahrheit.
    Erich Scherer
    04668 Grimma

Hinterlasse einen Kommentar

Unterstützen Sie unsere mediale Arbeit!